Regionale Gehölzvermehrung

Grundsätze (Stand Dezember 2016)

Unsere Gehölzvermehrung basiert auf folgenden Grundsätzen:

  • Erntebestände: autochthon; mit wenig baulicher Dynamik; getrennt nach Mittelland und Voralpen
  • Ausserhalb dieser Regionen: Vermehrung nur auf Bestellung
  • Ernte einer Art an verschiedenen Fruchtbäumen 
  • Alle 2 Jahre Wechsel von Erntebeständen
  • Sortiment: vor allem häufige Arten; seltene Arten nur auf Bestellung
  • Vermehrung: nach Bio-Richtlinien
  • Qualitätskontrolle: durch vollständige Transparenz und Journal
  • Verkauf: Es het solang‘s het; Vorausdenken ist notwendig.

Organisation

Öffentlichkeitsarbeit: Verein Gehölze + Naturschutz
Definition Erntebestände: Verein Gehölze + Naturschutz
Ernte: Verein Gehölze + Naturschutz
Saatgutreinigung: Verein Gehölze + Naturschutz
Vermehrung: Verein Gehölze + Naturschutz
Verkauf: Verein Gehölze + Naturschutz
Beratung: ehemaliger Leiter Forstbaumschule

Vorratsliste

Herkunftsgebiet Voralpen

Art

Herkunft (Gemeinde)

Corylus avellana

Giswil, Dallenwil, Kerns

Crataegus monogyna

Giswil

Euonymus europaeus

Giswil

Ligustrum vulgare

Giswil

Lonicera xylosteum

Giswil

Prunus spinosa

Giswil

Rhamnus cathartica

Giswil

Sambucus nigra

Giswil

Viburnum lantana

Giswil

Viburnum opulus

Giswil

 

Eine Preisliste besteht noch nicht. Die Preise sind marktüblich. Vereinsmitglieder erhalten ab einer Bestellung von Fr. 100.-- 10% Rabatt.

Durch Ihre Reaktion auf das Projekt, helfen Sie uns, die Menge abzuschätzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Herkunftsgebiet Mittelland

Art

Herkunft (Gemeinde)

Corylus avellana

Schötz

Crataegus monogyna

Schötz

Euonymus europaeus

Schötz

Frangula alnus

Schötz

Ligustrum vulgare

Egolzwil

Lonicera xylosteum

Schötz

Lonicera periclymum

Schötz

Prunus spinosa

Egolzwil

Sambucus nigra

Schötz

Viburnum opulus

Schötz